In der Nacht hat es massiv geregnet. Das beunruhigt uns etwas, denn das Flugzeug wird uns nur zum Dorf Demini bringen, wenn keine Gewitterstürme drohen. Wir haben zwar noch zwei Tage Zeit und das Flugzeug ist sehr gut, doch wäre eine Verzögerung ziemlich einschneidend. Morgen werden wir mit dem Piloten sprechen und hoffen auf eine klare Prognose, ob wir fliegen können oder nicht.

Gegen Mittag treffen wir uns mit Jaider Esbell. Jaider ist ein Makuxi- Indigener, der sich seit 2011 der bildenden Kunst widmet. Eben konnte er sein Lebenswerk in Boa Vista ausstellen. Seine zeitgenössische Kunst ist mit vielen indigenen Elementen beeinflusst, zeigt das Leiden, aber auch die Faszination der indigenen Kulturen der Region. Er wird uns auf der Reise begleiten. Auch Jaider wird einen der Protagonisten des Films. Lange haben wir mit ihm gesprochen und den Ablauf erklärt. Er ist damit einverstanden und wird die Reise mit uns machen

Ebenfalls haben wir Davis Sohn, Dario, und dessen Frau, Angelita, getroffen. Auch sie möchten wir auf die Reise mitnehmen. Angelita war noch nie im Ausland, abgesehen von der nahen Grenze nach Venezuela, die das Yanomamigebiet durchschneidet. Sie brauchte mehr Zeit zum Überlegen. Aber heute hat sie klar und bestimmt zugesagt. Wir rechnen ihr diesen Entscheid hoch an, ist sie die einzige Frau der Delegation und erst noch die jüngste Person der Gruppe.